Seophonist im Mondschein

Es war einmal ein Seophonist,
der gerne im Mondschein,
ein Milchreis ist.

Der mondschein illuminierte sehr ungenau,
schimmerte das licht grün-blau,
so suchte er im netz statt seophonist – kakao.

Denn Kakao wie wie alle wissen,
trinkt sich mit fair-traide,
auch mit gutem gewissen.

Danach geht er ne Flagge hissen,
„blördsch“,
wunderbar – geistesblitz, ich reis nach afrika.

in afrika angekommen,
wird er vom SEO-Google-Indianer vernommen.

er sollte regeln die milchreis-ergebnisse schnell,
wie so ein seophonist ist,
reagierte er angepisst,
doch sein monitor blendete im mondschein hell.

Nur ein spiegelnder Monitor, hilft im Mondschein-licht, dem Seophonist Milchreisenden nicht.

Ein sehr unkonventionelles Gedicht. Der Autor lässt offen was man hineininterpretiert. Unter welchen Bedingungen und mit welcher Absicht der Autor dieses Gedicht zum Zwecke des Seophonisten Wettbewerbs dieses Gedicht auf diesem Blog hinterlassen hat, ist nicht überliefert.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s